Archiv

 

Mo., 13.09.2004, 20.00 Uhr, Hotel Barbarossa

Vortrag: “Die zehnjährige Partnerschaft zwischen der Uni Konstanz und der Uni Jassy und das Erasmus-Mundus Programm im Bereich Chemie“. Referent: Prof. Dr. Michael Przybylski, Vize-Vorsitzende der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V. Moderation: Antonia Olariu und Ramona Trufin

Mo., 25.10.2004, 20.00 Uhr, Hotel Barbarossa

“Rumäniens Weg nach Europa“, ein Vortrag mit Diskussion über die politische Entwicklung in Rumänien und das Bild Rumäniens in den Medien. Referent: Thomas Wagner, Journalist, freier Mitarbeiter des Deutschlandfunks und Mitglied der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft. Organisation: Antonia Olariu. Veranstalter: Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V.

So., 14.11.2004, 19.00 Uhr, Picard-Saal, Volkshochschule Konstanz

Eminescu – Verkörperung der pythagoreischen Harmonie“, ein poetischer und musikalischer Kulturabend mit Dr. Lucia Olaru Nenati. Die rumänische Autorin und Journalistin referiert auch in Konstanz nach einer Reihe von Veranstaltungen, die im Oktober und November in Calgary, Edmonton, Montreal und New York stattfinden. Die Schriftstellerin enthüllt eine quasi unbekannte Seite des rumänischen Dichters Mihai Eminescu, und zwar, die des Sängers. Im Mittelpunkt des Vortrags steht das Verhältnis der Poesie Eminescus zur Musik, das zur Entstehung ihres Buches: „Eminescu. Von der Musik der Poesie zur Poesie der Musik“ und der Audio-CD in eigener Interpretation führte, die offenbar von Eminescu gesungene alte rumänische Lieder enthält. Organisation und Moderation: Antonia Olariu. Veranstalter: Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V.

Mo., 6.12.2004, 20.00 Uhr, Hotel Barbarossa

Deutsch-rumänische Erfahrungsberichte“ mit Ursula Dreher, Dozentin für Deutsch als Fremdsprache und Irina Perdivara, Studentin. Organisation: Ursula Dreher, Irina Perdivara und Antonia Olariu. Veranstalter: Deutsch-Rumänische Gesellschaft

Mo., 14.02.2005, 20.00 Uhr, Hotel Barbarossa

“Die Partnerstädte von Konstanz – warum keine Partnerschaft mit Rumänien?“, ein Vortrag von Robert Neu, Mitglied der DRG Bodensee und Claus-Dieter Hirt, den Beauftragten für die Städtepartnerschaften der Stadt Konstanz. Organisation: Antonia Olariu und Robert Neu. Veranstalter: Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V.

Mo., 18.04.2005, 19.00 Uhr, Hotel Barbarossa

“Rumänien 2007-Mitglied der EU” Ein- und Ausblicke aus der Sicht des Rumänischen Verbindungsbüros der L-Bank Stuttgart. Referent: Fritz Bläsner, Geschäftsführer des Rumänischen Verbindungsbüros der L-Bank Stuttgart. Organisation: Antonia Olariu und Thomas Wagner. Veranstalter: Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V.

Fr, 03. – Mi, 09. 06. 2005:  Die ersten “Deutsch-Rumänischen Kulturtage am Bodensee Juni 2005“

Organisation: Antonia Olariu. Veranstalter: Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V. Kooperationspartner: Volkshochschule Konstanz, Universität Konstanz und Kulturzentrum Konstanz:

PROGRAMM

Fr., 3. Juni – Di., 7. Juni 2005, vhs-Galerie, Katzgasse 7, Konstanz

Gemeinschaftsausstellung rumänischer Maler:
Maria Fülop, Maria-Marioara Piziali, Olimpiu Orza
Eintritt frei

Sa., 4. Juni, 19.00 Uhr, vhs-Galerie Konstanz

Eröffnung der Deutsch-Rumänischen Kulturtage und Vernissage der Ausstellung rumänischer Maler
Eröffnungsansprache: Dr. Lothar Stetz (Direktor vhs Konstanz), Dr. Waltraud Liebl-Kopitzki (Leiterin Kulturamt Konstanz), Prof. Dr. Michael Przybylski (Universität Konstanz), Prof. Dr. Alexandru Cecal (Prorektor Universität Al. I. Cuza, Iasi, Rumänien), Prof. Dr. Florin Ionescu (Fachhochschule Konstanz), Antonia Olariu (Vorsitzende Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee.

Präsentation der Vernissage: Peter Andree

Sonntag, 5. Juni 2005

ab 11.00 Uhr, vor dem Münster:
Infostand Rumänien
Kulinarische Spezialitäten aus Rumänien
Ausstellung rumänischer Volkskunst mit einer Besonderheit:
Demonstration am Webstuhl Gesamtausstellung in der vhs­-Galerie
 

15.00 Uhr, Astoria-Saal, vhs Konstanz
Märchen aus Rumänien mit Kinderpantomime
Ursula Dreher, Lektorin, liest auf Deutsch bekannte rumänische Märchen von Prinzen, frechen Dieben und bösen Drachen. Kinder aus dem Konstanzer Kindergarten St. Martin machen mit.
Eintritt: Kinder 1 Euro; Erwachsene 2 Euro

17.00 Uhr, vhs-Galerie Konstanz
Rumänisches Handwerk bietet einen Einblick in alte Traditionen.

Präsentation der Gesamtausstellung rumänischer Volkskunst von Dr. Lucia Olaru Nenati, Rodica Chis, Ramona Trufin und Ursula Dreher. Ausstellung von: Ionel Oniciuc (Bürgermeister der Gemeinde Vlasinesti, Botosani, Rumänien) und Ovidiu Budaca (Leinenweber). Ausstellung teilweise mit Verkauf. Eintritt frei

18.30 Uhr, Astoria-Saal, vhs Konstanz
Rumänische Kirchen- und Volkslieder, gesungen vom Chor der rumänisch-orthodoxen Kirche „Heiliger Geist“ Konstanz.
Die Sänger tragen Nationaltrachten aus verschiedenen Regionen Rumäniens. Programmleitung: Eugenia Nemes, Theologin
Eintritt: Vereinsmitglieder frei; Nicht-Mitglieder 2 Euro

20.00 Uhr, Astoria-Saal, vhs Konstanz

Poesie und Gesang: „Der goldene Weg von der Folklore zur klassischen Kreation“
Ein poetischer und musikalischer Abend mit der rumänischen Dichterin und Journalistin,
Dr. phil. Lucia Olaru Nenati.
Eintritt: Vereinsmitglieder frei; Nicht-Mitglieder 2 Euro

Montag, 6. Juni 2005

18.00 Uhr, Raum 0.7., vhs Konstanz
Ein kleiner Exkurs in die kurze aber bewegte Geschichte des rumänischen Königshauses.
Vortrag von Peter Andree

Warum Rumänien ein Königreich wurde und zu einer wenig rühmlichen Republik mutierte. “Nihil sine deo” war das Motto der Könige auf dem rumänischen Thron und sie bescherten dem Land die besten und ertragreichsten Jahre seiner Geschichte.
Eintritt frei

20.00 Uhr, Raum 0.7., vhs Konstanz

Das Rumänische unter den romanischen Sprachen
Dr. phil. Aurelia Merlan
Der Vortrag wird mittels einer vergleichenden Analyse die Grundzüge des Rumänischen darstellen, unter Berücksichtigung jener Faktoren, die bei der Entstehung und der Entwicklung dieser Sprache eine wichtige Rolle gespielt haben
Eintritt frei

Dienstag, 7. Juni 2005

Interdisziplinäre Tagung rumänischer Wissenschaftler in Kooperation mit dem Auslandsreferat – Universität Konstanz

10.30 Uhr, Raum E 405, Universität Konstanz
Romanian Sculpture in Los Angeles: Constantin Brancusi in Museums and Patriciu Mateescu at California State University Northridge
Vortrag von Prof. Dr. Ileana Costea, California State University, Northridge, USA

13.00 Uhr, Raum G 530, Universität Konstanz
The last wave of surrealism in Romania: Gellu Naum
Vortrag von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Florin Ionescu, University of Applied Sciences Konstanz

Vice-President of ARA – American Romanian Academy of Arts and Sciences

14.00 Uhr, Raum  C421, Universität Konstanz
Manufacturing Systems Engineering in USA Universities
Vortrag von Prof. Dr. Ileana Costea, California State University, Northridge, USA


15.00 Uhr, Raum C 421, Universität Konstanz
On Pattern Recognition and Image Processing
The presentation shows a practical solution for a pattern recognition system
Dr. Mihail Prundaru, Project Manager for Image Processing Projects at Siemens AG Konstanz

16.00 Uhr, Fachbereich Chemie, Ebene L8, Universität Konstanz
Treffen rumänischer Studenten und Doktoranden
Koordination: Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Przybylski, FB Chemie, Universität Konstanz

Ehrengast: Prof. Dr. Alexandru Cecal, Prorektor der Universität „Al. I. Cuza“ Iasi, Rumänien

18.00 Uhr: Stadtführung (Treffpunkt: Bushaltestelle Universität)

20.00 Uhr, Wolkensteinsaal, Kulturzentrum Konstanz

Konzert: “Rumänische Klänge”
Mitglieder der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz und Musiker aus der Konstanzer Umgebung spielen Klassik rumänischer Komponisten und Volksmusik aus verschiedenen Regionen Rumäniens. Programmleitung: Alexandru Chis.

Eintritt: Vereinsmitglieder 4 Euro; Nicht-Mitglieder 8 Euro

 Mittwoch, 8. Juni 2005

18.00 Uhr, Raum A 701, Universität Konstanz
International Classroom – Understanding Difference in Multi-Ethnic Societies:
“Demystifying  Romania” Vortrag von Irina Ionel, Programmstudentin (Soziologie) an der Universität Konstanz

Donnerstag, 9. Juni 2005

16.00 Uhr, Raum E404, Universität Konstanz

Paul Celan – Ingeborg Bachmann. „Keiner dieser Orte ist zu finden“
Vortrag von Dr. Norina Procopan und Ramona Trufin

Von dem Versuch ausgegangen, einige Koordinaten der geschichtlich-literarischen Projektion auf den osteuropäischen Raum in der Dichtung der beiden Autoren zu markieren, wirft der Vortrag eine neue Frage nach dem Ort und “Geheimnis der Begegnung” auf.

Besonderen Dank an:
Volkshochschule Konstanz-Singen e.V., Kulturamt Konstanz, Auslandsreferat der Universität Konstanz, MutsiCom IT & Telekom Service, Fabian Dreher (Mediengestaltung), Ionel Oniciuc (Bürgermeister der Gemeinde Vlasinesti, Botosani, Rumänien), Ovidiu Budaca (Leinenweber) und an alle Mitarbeitenden.

Sponsoren:  Sparkasse Bodensee, Steinbeis-Transferzentrum Biopolymeranalytik Konstanz,
Rumänisches Verbindungsbüro der L-Bank Stuttgart

Projektleitung
Antonia Olariu, Vorsitzende der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V.
www.drgbodensee.de    E-Mail: info@drgbodensee.de     Tel.: 07531-8047404

Sa., 27.08.2005, 18:00 Uhr, Picard-Saal der Volkshochschule Konstanz

Sushi um acht, szenische deutsch-rumänische Lesung mit Texten von Angela Kreuz, Dieter Lohr und Übersetzungen von Ramona Trufin. Organisation: Antonia Olariu und Ramona Trufin. Veranstalter: Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V. mit freundlicher Unterstützung der vhs Konstanz. Eintritt: frei

So., 9.10.2005, 19.00 Uhr, Wolkensteinsaal des Kulturzentrums

Rumänische Migrationsliteratur der 90er Jahre: Aglaja Veteranyi
“Warum das Kind in der Polenta kocht”
“Das Regal der letzten Atemzüge”
“Vom geräumten Meer, den gemieteten Socken und Frau Butter“
Es lesen: Ursula Dreher, Lektorin für Deutsch als Fremdsprache an der Universität Konstanz und der Universität Iasi; Dr. Norina Procopan, Literaturwissenschaftlerin mit Schwerpunkt: Germanistik; Iulia Ionescu, Studentin der Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz Einführung: Antonia Olariu, Germanistin, Lehrbeauftragte für Deutsch als Fremdsprache an der Universität Konstanz, Vorsitzende der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee Eintritt frei. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Interkulturellen Woche statt und wird unterstützt von der Integrationsbeauftragten der Stadt Konstanz.

Fr., 4.11.2005, 19.00 Uhr, Picard-Saal der vhs Konstanz

Rumäniens “vergessene Kinder” – damals und heute Referent Dominic Fritz, Student der Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz. Der Referent, der seit über zwei Jahren mit Waisenkindern in Temeswar arbeitet, wird über die Geschichte der Kinderheime und Straßenkinder vor und nach der Revolution sprechen. Außerdem versucht er kritisch zu beleuchten, ob das negative Image, das die Welt diesbezüglich von Rumänien hat, heute noch berechtigt ist. Organisation: Antonia Olariu. Veranstalter: Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Konstanz und der unicef-Hochschulgruppe. Eintritt frei.

Do., 1.12.2005, ab 19.30, Schänzle-Restaurant

Party der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V. anlässlich des rumänischen Nationalfeiertages. Rumänische Musik, feiern, tanzen, plaudern, Karaoke und Gewinnerpreise. Organisation: Sonia Tudose.

So., 4. 12. 2005, 19.00 Uhr, Picard-Saal der vhs Konstanz

Belauert / von vielen Augen / das Wort geschieht”Rose Ausländer-Gedichte
Lesung, biographische Notiz, Einführung ins Spätwerk.  Es lesen: Ursula Dreher und Dr. Norina Procopan, Flöte: Charles Davis. Einführung: Antonia Olariu. Rose Ausländer, geboren in Czernowitz, Hauptstadt der damals zu Österreich-Ungarn gehörenden Bukowina, gilt als eine der großen deutschsprachigen Lyrikerinnen des 20. Jahrhunderts neben Else Lasker-Schüler, Gertrud Kolmar und Nelly Sachs. Ihr Werk wurde in viele Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. 1967 Droste-Preis der Stadt Meersburg, 1977 Ida-Dehmel-Preis und Andreas-Gryphius-Preis, Ehrenpreis des BDI, 1980 Roswitha-Gedenkmedaille der Stadt Gandersheim, 1984 Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und das Große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik, 1986 Buchpreis der Evangelischen Gemeindebüchereien. Organisation: Antonia Olariu, Ursula Dreher und Norina Procopan. Veranstalter: Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodesee e.V. mit freundlicher Unterstützung der vhs Konstanz.

Di., 6. 12.2005, 20.15. St. Stephanskirche Konstanz

Chormusik im Advent. Universitätskonzerte Konstanz. Im Rahmen der Partnerschaft mit der Universität Jassy/Rumänien.  Liturgische Musik der Orthodoxen Kirche, rumänische Adventslieder und rumänische Folklore interpretiert von Theologus, dem Chor der orthodoxen theologischen Fakultät der AL.I.Cuza-Universität Iasi, Rumänien.  Leitung: Prof. Alexandrel Barnea.Veranstalter: Universitätschor Konstanz in Zusammenarbeit mit dem Auslandsreferat der Uni Konstanz und der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee

Mi., 18.01.2006, 20.00 Uhr, Hotel Barbarossa

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung haben wir die besondere Ehre Frau Dr. Gerhild Framhein, Leiterin des Auslandsreferats der Universität Konstanz zum Ehrenmitglied unserer Gesellschaft zu ernennen. Weitere Punkte der Tagesordung sind: Jahresrückblick durch Ursula Dreher, Laudatio und Vortrag zur Partnerschaft der Universitäten Konstanz und Iasi von Prof. Dr. Michael Przybylski, Jahresplanung 2006 durch Antonia Olariu

3.05.- 25.05. 2006, vhs Galerie Konstanz

Relative Formen”, eine Bilderausstellung der rumänischen Malerin Maria Fülöp Laudatio: Peter Andree. Vernissage: Mi., 03.05.06, 18.00 Uhr, vhs-Galerie Konstanz. Organisation: Antonia Olariu, Ursula Dreher und Peter Andre.
Veranstalter: Volkshochschule Konstanz und Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V.

Mi, 03.05.2006, 20.00 Uhr, vhs Konstanz (im Anschluss an der Vernissage)

Rumänien ante portas – Überlegungen zum Neuling aus dem Osten”, ein Vortrag zum EU-Beitritt Rumäniens von Dominic Fritz. Aller Voraussicht nach wird Rumänien am 1. Januar 2007 der EU beitreten. Unumstritten ist das nicht: Korruption, eine politisierte Justiz und ein marodes Sozialsystem machen das Land am schwarzen Meer nicht gerade zu einem Musterkandidaten. Andererseits verändern eine boomende Wirtschaft und grundlegende Reformen die Gesellschaft im Eiltempo. Klar ist, dass die fast 23 Millionen Rumänen, wenn sie 2007 EU-Bürger sind, irgendwie „zu uns“ gehören werden. Welches – positive wie negative – Erbe bringt Rumänien in die Europäische Union mit ein? Wo liegen die Perspektiven, wo die Gefahren des Beitritts? Und warum hat Rumänien eigentlich ein so schlechtes Image im Westen?  Der Referent, Student der Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz, arbeitet seit über 2 Jahren für die CARITAS Rumänien und derzeit für die holländisch-rumänische Stiftung „Pentru Voi“. Nah an seinen eigenen Erfahrungen wird er ein lebendiges und differenziertes Bild vom EU-Neuling Rumänien vermitteln. Organisation und Einführung: Antonia Olariu. Veranstalter: Volkshochschule Konstanz und Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V.

Di., 27.06.2006, 18:15 Uhr, Universität Konstanz, Raum A 702

Rumänischer Filmabend: „Das Land, in dem ich geboren bin”, einen Dokumentarfilm über Rumänien von Marc Becker und Hansi Breier, Laufzeit: 77 Min. Eintritt frei.  Plakattext: Rumänien – unbekanntes Europa. Was fällt Ihnen zu Rumänien ein? Ein Entwicklungsland in Europa? – Diesem einseitigen Blickwinkel wollte der in Rumänien geborene Freiburger Filmemacher Hansi Breier etwas Positives entgegen setzen. Der 1970 als Banaterschwabe in Temeswar geborene Filmemacher emigrierte als 10-jähriges Kind nach Deutschland und zog im September 2001 auf der Suche nach dem ungewöhnlichen Alltäglichen kreuz und quer durch seine alte Heimat. Mit seinem Film setzt er der heraufbeschworenen westeuropäischen Furcht vor einer Arbeitsmigranten-Schwemme aus Osteuropa bewusst eine starke Nationalidentität der jeweiligen Transformationsgesellschaften am rumänischen Fallbeispiel entgegen und zeigt ein unbekanntes Rumänien im Aufbruch. Durch die sehr einfühlsamen und keineswegs oberflächlichen Interviews bekommt man ein facettenreiches Porträt über ein Land zu sehen, das bald nicht mehr ganz so fern sein wird. Organisation: Sonia Tudose und Antonia Olariu. Veranstalter: Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V.

So., 1.10.2006, 18.30 Uhr, Treffpunkt Petershausen, Konstanz

Im Rahmen der Interkulturellen Woche Konstanz 2006 präsentiert die Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V. einen literarischen Abend mit Klavierbegleitung: „Deutsch-Rumänische literarische Korrespondenzen“ von:  Max L. Blecher: 1909 in Botosani (Rumänien) geboren, 1938 gestorben, Autor von Gedichten und Romanen. Zitiertes Werk: „Vernarbte Herzen“.  Nicolaus Sombart: 1923 in Berlin geboren, Kultursoziologe und Schriftsteller, Sohn des berühmten deutschen Soziologen Werner Sombart und einer rumänischen Adligen. Zitiertes Werk: “Rumänische Reise: Ins Land meiner Mutter“, 2006.  Oskar Pastior: 1927 in Hermannstadt (Rumänien) geboren, Schriftsteller, Träger zahlreicher Literaturauszeichnungen, unter anderem des Georg Büchner Preises 2006. Zitiertes Werk: „Jalousien aufgemacht“, 2002. Eginald Schlattner: 1933 in Arad (Rumänien) geboren, Pfarrer und Schriftsteller in Siebenbürgen. Zitiertes Werk: “Das Klavier im Nebel“, 2005.
Referentinnen: Ursula Dreher, Lektorin für Deutsch als Fremdsprache an den Universitäten Konstanz und Iasi (Rumänien); Dr. Norina Procopan, Literaturwissenschaftlerin aus Klausenburg (Rumänien); Einführung: Antonia Olariu, Germanistin, Lehrbeauftragte für Deutsch als Fremdsprache an der Universität Konstanz, Vorsitzende der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V. ; Klavierbegleitung: Isabel Derzian, 12 Jahre alt. Eintritt frei. Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Treffpunkt Petershausen statt und wird unterstützt von der Integrationsbeauftragten der Stadt Konstanz.

Sa., 14. Okt. 2006, 20.00 Uhr, Archäologisches Landesmuseum (Zweigstelle Konstanz)

Als einer der Förderer des 4. Konstanzer Europa-Kolloquiums laden wir Sie herzlich zu der das Kolloquium abschließenden öffentlichen Podiumsdiskussion ein. Organisatoren des 4. Europa-Kolloquiums: Dr. Norina Procopan und Rene Schlepper. Veranstalter: Universität Konstanz. Weitere Informationen: http://uni-konstanz.de/europakolloquium).
Am Podium werden sitzen: Der Botschafter Dr. Emil Brix, Leiter der Kulturpolitischen Sektion im Außenministerium; Der Rumänien-Experte Dr. Matthias Buth, der als Ministerialrat beim Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in Bonn arbeitet und selbst seit vielen Jahren als Autor erfolgreich ist; Jochen Kelter, Lyriker, Essayist und Erzähler, der sich als Generalsekretär der Schweizer Autorenvereinigung “Gruppe Olten” und als Präsident der Föderation der Europäischen Schriftstellerverbände hervorgetan hat; Dr. Ernst Mühlemann, ehemaliger Nationalrat im Schweizer Parlament und ehemaliges Mitglied des Europarates; Dr. Adam Zielinski, in Österreich lebender Autor von Gedichten, Erzählungen und Romanen. Die Moderation übernimmt Robert Schwartz, Leiter der Rumänischen Redaktion von Radio Deutsche Welle in Bonn.

Do, 19.10.2006, 19.00 Uhr,  Eröffnung der Ausstellung “Die verkannten Europäer. Gesichter und Geschichten aus Rumänien”, Wolkenstein-Saal, Kulturzentrum am Münster.

Ausstellung von Armin Pongs. Die Ausstellung Verkannten Europäer zeigt auf dreißig Fototafeln Menschen aus Rumänien: aus der Maramuresch und aus der Moldau, aus dem Donaudelta und den Karpaten, aus Siebenbürgen, der Walachei und Bukarest. Menschen vom Land, Menschen aus der Stadt, Menschen voller Offenheit und Wärme und von ganz besonderer Gastfreundschaft. Armin Pongs hat das Land seit 1994 immer wieder bereist. Seine Ausstellungen und Vorträge über Rumänien spiegeln die Erfahrungen, Eindrücke und Erkenntnisse wieder, die er auf seinen Reisen gesammelt hat. Von 2003 bis 2005 war er Privatdozent an der Universität Cluj. Er ist Autor der beiden soziologischen Fachbücher “In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich?”und “In welcher Welt wollen wir leben?” sowie der Erzählbände “Die Welt in meinen Augen” und “Der Drachen ohne Schnur”, die wie auch die Geschichte “Die Holzvampire von Hunedoara”, alle im Dilemma Verlag, München erschienen sind. Veranstalter: Kulturzentrum Konstanz. Eintritt frei.

So., 5.11.2006, ab 10.30, Dreifaltigkeitskirche Konstanz

Metropolit Erzbischof Serafim zu Gast in Konstanz. Der Metropolit Erzbischof Serafim wird am kommenden Sonntag, den 5.11.2006 auf Einladung der Rumänisch-Orthodoxen Kirche Heiliger Geist Konstanz ab 10.30 Uhr den Gottesdienst in der Dreifaltigkeitskirche in Konstanz abhalten. Anschließend findet ein Festessen nach rumänischer Tradition im Gebäude des Roten Kreuzes statt. Für Getränke ist seitens der Rumänisch-Orthodoxen Kirche gesorgt. Gerne können Sie auch etwas zum Essen beitragen. Veranstalter: Rumänisch-Orthodoxe Kirche Heiliger Geist Konstanz, Pfarrer: Ionel Nemes.

So., 10.12.2006, 19.00 Uhr, Picard-Saal der vhs Konstanz

RUMÄNISCHE WEIHNACHTSLIEDER, gesungen vom Chor der Rumänisch-Orthodoxen Kirche Heiliger Geist Konstanz. Programmleitung: Eugenia Nemes. Anschließend sind Sie, nach rumänischer Tradition, zu Cozonac (Stollen nach rumänischer Art) und Rotwein eingeladen. Organisation und Moderation: Antonia Olariu. Veranstalter: Die Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V. und die Rumänisch-Orthodoxe Kirche Heiliger Geist Konstanz, Pfarrer: Ionel Nemes. Eintritt frei

Sa., 16.12.2006, 19.00 Uhr, Picard-Saal der vhs Konstanz

Vortrag “RUMÄNIEN – Hoffnungsland der Ökumäne”. Referent ist Mag. Rembert Schleicher vom Auslandsreferat der Universität Wien. Organisation: Dr. Norina Procopan und Antonia Olariu. Veranstalter: Deutsch – Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V. mit freundlicher Unterstützung der vhs Konstanz. Eintritt frei

Mi., 20. 12. 2006, ab 19.30 Uhr, Großer Saal des Restaurants Barbarossa

Weihnachtsfeier des Laboratoriums von Prof.Dr.Michael Przybylski vom Fachbereich Chemie der Universität Konstanz verbunden mit einer Feier zum Eu-Beitritt Rumäniens sowie der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Prof.Dr.Alexandru Cecal von der Universität Jassy. Das Programm: Begrüßung und Kurzvortrag von Prof.Dr.Michael Przybylski, Referat: EU-Beitritt aus wirtschaftlicher Sicht von Adrian Sacalschi, Referat: EU- Beitritt – Perspektiven für Jassy von Prof.Dr.Alexandru Cecal, Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Herrn Prof. Dr. Cecal durch Antonia Olariu

So., 1. April 2007, 11.15 Uhr, Studio der Philharmonie Konstanz

Die Deutsch-Rumänische Gesellschaft und die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz laden zu einem Klavierrezital der rumänischen Pianistin Luiza Borac ein., Organisation: Christian Lorenz und Antonia Olariu, Karten: Euro 9,- / ermäßigt 6, -

Fr., 18. Mai 2007, 19.00 Uhr, Picard-Saal, Volkhochschule Konstanz

Lesung und Gespräch mit Dr. Matthias Buth zu seinem Lyrikband “Zwischen mir und vorbei”, erschienen 2007 im Ralf Liebe Verlag. Im Nachklang zum 4. Europa-Kolloquim. Das Gespräch führt Dr. Norina Procopan. Einführung: Antonia Olariu. Die berufliche Tätigkeit von Matthias Buth als Ministerialrat bei dem Beauftragten der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und Medien befasst ihn seit über 20 Jahren mit Themen der regionalen, deutschen und europäischen Kultur und Wissenschaft. Matthias Buth wurde 1951 in Wuppertal-Eberfeld geboren Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln und promovierte mit einer Arbeit zum Strafrecht der DDR. Seit 1973 veröffentlicht er im In- und Ausland Gedichte, Prosa und Feuilletons in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien sowie verschiedenen Funkmedien (u.a. Deutschland Radio, Deutsche Welle, Westdeutscher Rundfunk, Radio Romania). Bisher sind die Gedichtbände “Gezeitet” (Darmstadt 1974),”Ohne Kompaß” (“Düsseldorf 1984), “Kopfüber nach Deutz” (Krefeld 1989) und “Die Stille nach dem Axthieb” (Eisingen 1997, in erweiterter deutsch-rumänischen Fassung Bukarest 1998) erschienen sowie die Essaysammlung “Der weite Mantel Deutschland-Sprache und Identität” (Berlin 2001). Er gab die Gedichtanthologie “Rheinblick – Gedichte aus Neues Rheinland” (Köln 1984) heraus. 2007 erscheint in Bukarest eine neue Sammlung rumänisch-deutscher Gedichte unter dem Titel “Rumänien hinter den Lidern”. Matthias Buths Texte wurden ins Arabische, Englische, Französische, Polnische, Rumänische und Tschechische übersetzt sowie in Kammermusik- und Chorwerken u.a. von Thomas Blomenkamp (Meerbusch), Abel Ehrlich (Tel Aviv) und Hermann Große-Schware (Krefeld) vertont. Er erhielt für seine Lyrik den Literaturförderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen und das Auslandsstipendium der Stiftung Deutsch-Niederländischer Kulturaustausch (Amsterdam). Er ist Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller und der Else-Lasker-Schüler Gesellschaft (Wuppertal), die er zusammen mit Hajo Jahn gründete. Organisation: Norina Procopan und Antonia Olariu. Veranstalter: Deutsch – Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V. mit freundlicher Unterstützung der vhs Konstanz. Eintritt frei

4. – 8. Juni 2007, Hörsäle A 704 und A 703, Universität Konstanz: Rumänische Filmwoche

Kaum in der EU – und auch schon auf dem internationalen Filmkunst-Parkett ganz vorne mit dabei: Nach der Auszeichnung des rumänischen Films „Vier Monate, drei Wochen und zwei Tage“ des Regisseurs Christian Mungiu mit der goldenen Palme auf den Internationalen Filmfestspielen in Cannes ist schlaglichtartig klar geworden: Das neue EU-Beitrittsland Rumänien ist auch ein Land der Cineasten. Dies ist dann auch für die Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V. willkommener Anlass zur ersten „rumänischen Filmwoche“ in Konstanz – in der Zeit vom 4. bis 8. Juni in den Hörsälen A 704 und A 703 der Universität Konstanz. Auftakt ist der Film „Filantropica“ – eine mehrfach preisgekrönte rumänische Gesellschaftssatire: Ein Lehrer in Bukarest fühlt sich zur Schriftstellerei berufen und verliebt sich in eine Frau, die ihre materiellen Ansprüche stellt. Daraus erwächst eine äußerst komische Ausgangssituation…(4. Juni; Beginn 20 Uhr; englische Untertitel).
Fortgesetzt wird die rumänische Filmwochen mit den Streifen:  “The way I spent the end of the world – Cum mi-am petrecut sfaristul lumil“ (Dienstag, 5. Juni, 20 Uhr; A 703), „The Death of Mr. Lazarescu – Mortea D-Lui Lazarescu“ (Mittwoch, 6. Juni, A 703), “The Oak – Balanta/Stejarul” (Donnerstag, 7. Juni 20 Uhr A 703) und “Ryna” (Freitag, 8.6.2007; 20 Uhr).  Organisation: Sonia Tudose und Antonia Olariu. Der Eintritt zu den Filmen ist jeweils frei.

Do., 28. Juni 2007, 20.00 Uhr, Hotel Barbarossa in Konstanz

“Mehr als Walachei und Drakula – Rumäniens Weg in die EU“ – Ein Talkabend mit Deutschem Ex-Botschafter in Bukarest: Dieser Mann hat etwas zu erzählen: Der gebürtige Überlinger Wilfried Gruber erlebte als Diplomat viele Ecken der Welt. Bis zum Sommer 2006 war Gruber Deutscher Botschafter in der rumänischen Hauptstadt Bukarest. Nun kommt er am 28. Juni, auf Einladung der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee nach Konstanz. Gruber wird schwerpunktmäßig über seine drei Jahre als Deutscher Botschafter in Rumänien sprechen – eine Zeit, in der die wichtigsten Weichenstellungen zum EU-Beitritt erfolgten. Gruber gilt als ausgesprochener Balkan-Kenner: Vor seiner Tätigkeit in Rumänien war er als Deutscher Botschafter unter anderem in Budapest und in Belgrad tätig. Gerade in Belgrad erlebte Gruber turbulente Zeiten: Unmittelbar vor Ausbruch des Kosovo-Krieges im Frühjahr 1999 fiel ihm die undankbare Aufgabe zu, am Vorabend der Nato-Angriffe die Botschaft zu schließen und geheimes Aktenmaterial, das nicht mitgenommen werden konnte, zu verbrennen. Die Integration Rumäniens in die EU sei für das Land aus politischen und ökonomischen Gründen „ohne Alternative“, sagte Gruber in einem Interview kurz nach seinem Amtsantritt im Juli 2003. Immer wieder hob Gruber aber die Offenheit und Freundlichkeit der Menschen zwischen Constanta, Bukarest und Temeswar hervor. Seit Sommer 2003 verbringt Gruber zwar seinen Ruhestand in seiner Heimatstadt Überlingen. Gleichwohl bereist er in regelmäßigen Abständen immer noch Rumänien. Zuletzt besuchte er die internationalen Theatertage in Hermannstadt. Organisation: Thomas Wagner und Antonia Olariu. Veranstalter: Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V. Eintritt frei.

Sonntag, den 16.12.2007, um 19.00 Uhr, Petrus Kirche Konstanz, Wollmatinger Str. 58

Die Rumänisch-Orthodoxe Kirchengemeinde “Heiliger Geist” Konstanz e.V. lädt zu einem Benefizkonzert ein: RUMÄNISCHE WEIHNACHTSLIEDER, gesungen vom Chor der Rumänisch-Orthodoxen Kirche „Heiliger Geist“ Konstanz. Programmleitung: Theologin Eugenia Nemes. Eintritt frei! Wir freuen uns über Spenden! Der Erlös kommt dem Heim für behinderte Kinder in Orhei, Republik Moldavien zugute. Organisation: Edith Heidel. Mit freundlicher Unterstützung der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V.

5. – 9. Mai 2008: 2. Rumänische Filmwoche an der Universität Konstanz

Jeden Tag ein Film; ab 20:00 Uhr s.t. Eintritt frei; englische Untertitel
Haben Sie Interesse an Filmkunst? An Interkulturalität? Am Gewinnerfilm der Goldenen Palme von Cannes 2007 „4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage?“. Wir auch. Deswegen laden wir Sie herzlich zur 2.rumänischen Filmwoche in Konstanz ein. Die Filme, die im Rahmen dieser Filmwoche gezeigt werden, handeln von alltäglichen, aber auch von ungewöhnlichen Situationen und Charakteren, die ein reales Rumänien beschreiben. Aber sie zeigen nicht nur das, was Kulturen unterscheidet, sondern auch das Innere des Menschen, Gefühle und Erwartungen, die uns alle verbinden. Die Filme wurden so ausgewählt, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Sie sind kunstvoll inszeniert von dynamischen Filmemachern, denen es aber an einem gesunden Maß an Selbsthumor nicht fehlt. Machen Sie sich aber selber ein Bild vom Ganzen, indem Sie einfach kommen. Wir freuen uns auf Sie! 5.5.2008—–Raum A 701, 6.5.2008—–Raum A 701, 7.5.2008—–Raum R 512, 8.5.2008—–Raum A 701, 9.5.2008—–Raum A 701

Dienstag, den 24. Juni 08 um 19.00 Uhr, Kulturzentrum am Münster, Astoria-Saal Catalin Dorian Florescu liest aus “Zaira”

Der schweizerisch-rumänischen Autor Catalin Dorian Florescu liest am Dienstag, den 24. Juni 2008 im Kulturzentrum am Münster aus “Zaira”, seinem neuesten Roman. Florescu wurde 1967 in Timisoara in Rumänien geboren und emigrierte 1982 in die Schweiz, wo er noch heute als freier Schriftsteller und Suchttherapeut lebt. Für seine Romane “Wunderzeit” (2001); “Der kurze Weg nach Hause” (2002) und “Der blinde Masseur” (2006) erhielt C.D. Florescu zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Hermann-Lenz-Stipendium, den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis, ein Werkjahr der Stadt Zürich und den Anna Seghers-Preis. Veranstalter: Kulturbüro Konstanz und Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V. 

Sonntag, den 31.Nov.2008, ab 18.00 Uhr im Großen Saal des Hotels Barbarossa

Anlässlich des rumänischen Nationalfeiertages würden wir gemeinsam mit Ihnen/euch zusammen feiern und laden wir Sie/euch herzlich zu einem geselligen Abend mit Musik ein. Wir treffen uns am Sonntag, den 31.Nov., ab 18.00 Uhr im Großen Saal des Hotels Barbarossa. Mineralwasser, Apfelsaft sowie Weiß- und Rotwein werden für Sie bereitgestellt.

02.12.2008, Universität Konstanz

Dr. Erhard Busek, Vizekanzler der Republik Österreich a.D. und Leiter des Instituts für den Donauraum, hält an der Universität Konstanz einen Vortrag zum Thema “Der Balkan betrifft uns”. Dr. Busek kommt auf Einladung von Dr. Norina Procopan und des Exzellenzclusters der Universität Konstanz “Kulturelle Grundlagen von Integration”. Im Mittelpunkt seines Vortrag steht die Idee, dass Kultur und daher kulturelle Begegnungen einen friedensstiftenden Charakter haben. Erst wenn Menschen sich besser kennen und erfahren, was den anderen bewegt, interessiert, beschäftigt, was die Erinnerungskultur eines Volkes ausmacht, können politische Handlungen tragfähig sein.

Donnerstag, den 4. Dezember 2008, 18:00 c.t. | Saal R 512

Rumänische Filmkunst kann begeistern – und zwar nicht nur die Jury von Cannes (letztes Jahr hat der rumänische Regisseur Cristian Mungiu die Goldene Palme von Cannes gewonnen), sondern jeden! Denn diese Filme bewegen sich zwischen Trauer und Freude, zwischen Wut und Dankbarkeit, zwischen Verzweiflung, Klage und Trost. Sie haben keine Angst davor, heikle Themen zu berühren, wollen dabei aber nicht sentimental werden. Sie wollen verständlich sein ohne oberflächlich zu wirken. Diese Produktionen stehen zwischen grausamem Realismus und Ästhetik, und somit ist für jeden Geschmack etwas dabei. Projektverantwortliche: Sonia Tudose und Mihai Pitea

Sonntag, 8. Februar 2009, 11.00 Uhr, Kulturzentrum am Münster, Astoriasaal: “Brücken” – Poetische Texte und rumänische Lieder Konzertlesung

Simona Ciubotaru wurde in der Bukowina geboren, einer Welt in der die Lyrik seit jeher ein Zuhause hat und die verschiedenen europäischen Kulturen Tür an Tür leben. Als Studentin kam sie nach Deutschland und wurde hier zur deutschsprachigen Dichterin. Sie singt rumänische Folklore und komponiert Lieder. Ihre Lyrik in rumänischer Sprache wurde mit namhaften Preisen gewürdigt. 2000 erschien ihr erster Gedichtsband in deutscher Sprache. Simona Ciubotaru ist für den renommierten Chamisso-Preis 2009 nominiert.
Dagegen kam Eugen Pentz als Aussiedler aus Rumänien nach Deutschland, und widmet sich in seiner Arbeit als Autor und Filmemacher dem Balkan, seiner Größe und seinen großen Problemen. 2007 gründete er die Firma “Brückenfilme”, um unabhängig Dokumentarfilme zu produzieren, die als Brücken zum Südosten Europas gesehen werden können. Gemeinsam bauen sie in ihrem Auftritt aus deutschsprachigen Gedichten und rumänischen Liedern eine Brücke zwischen Ost und West, über die sie ihr Publikum zu einer poetischen Entdeckungsreise mitnehmen.
Organisation: Antonia Olariu und Anja Rehlen.

Veranstalter: Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V. in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Konstanz.

Di., 1. Dezember 2009 ab 19 Uhr, Kutscherstube in Markelfingen

An diesem Abend freuen wir uns den Nationalfeiertag mit rumänischem Essen und einer rumänischen Band zu feiern. Anmeldung bis am 27.11.2009 noch möglich. Wir freuen uns auf Ihre Anwesenheit!

18. Dezember 2009, 19.00 Uhr, Volkshochschule Konstanz, Katzgasse 7, Astoria-Saal

“Aber mein träumendes Ich will sich nicht trösten lassen …” Beide hatten in diesem Jahr einen runden Geburtstag: Literaturnobelpreisträgerin Doris Lessing wurde 90, die vielfach preisgekrönte berühmte Margaret Atwood 70 Jahre alt. Das ist aber keineswegs die einzige Gemeinsamkeit zwischen der grossen alten Dame aus England und der Lady aus Kanada. Beide blicken auf ein gewaltiges Lebenswerk von über 50 publizierten Büchern zurück, in dem sie sich in den verschiedensten literarischen Genres erprobt haben. Und bei beiden beherrscht in den letzten Jahren zunehmend eine Thematik die Bücher: die Sorge um die Zukunft der Erde. Naturwissenschaftlich gebildet und politisch wach entwerfen sie prägnante Szenarien davon, “wohin es kommen könnte mit uns. Ob das so wird, hängt von vielen Variablen ab. Eine davon sind wir.” So sagte es Margaret Atwood, als sie auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse ihr neues Buch “Das Jahr der Flut” vorstellte. Über Margaret Atwood, Doris Lessing und ihre Visionen der Zukunft, spricht Bernadette Conrad, Journalistin und Autorin aus Konstanz, die beide Schriftstellerinnen mehrfach zum Gespräch getroffen hat.  Einführung: Dr. Norina Procopan

Donnerstag, 21.05.09, 20 Uhr, Volkshochschule Konstanz / Picard-Saal Katzgasse 7, 78462 Konstanz

Daniel Banulescu “Ich küsse dir den Hintern, Geliebter Führer!” Eintritt 5 Euro / Studierende 3 Euro, Lesung mit Autor und Übersetzerin, Mit einer Einführung von Dr. Norina Procopan und Ramona Trufin. 24. Dezember 1989 – die Hinrichtung des Diktatoren Nicolae Ceausescu und seiner Frau, Elena. Das Ende der “Goldenen Ära” des Kommunismus, des Securitate-Terrors und der offiziellen Propaganda in Rumänien. Ab jetzt wird es einem mit einem zwinkernden Auge an all das und viel mehr erinnert. Ein “drakulanischer Genuss” (Helmuth Schönauer) des Autors Daniel Banulescu, das absurde Ceausescu-System mit satirischen Mitteln und raffinierter Ironie in einer postmodernen Erzählweise darzustellen. Ein Roman für viele anregende Gespräche über die Vergangenheit und die Zukunft Rumäniens.

Daniel Banulescu, geboren 1960, lebt in Bukarest. 2003 erschien im Suhrkamp Verlag eine Auswahl von seinen Gedichten in deutscher Übersetzung unter dem Titel “Schrumpeln wirst du, wirst eine exotische Frucht sein”. Der Gedichtband wurde mit dem Preis der Stadt Münster für Europäische Poesie 2005 ausgezeichnet. Mit seinem ersten Roman “Te pup în fund, conducator iubit” (dt. “Ich küsse dir den Hintern, Geliebter Führer!”, 2005) festigte der Autor seinen Ruf als enfant terrible der rumänischen Gegenwartsliteratur. Der Roman erschien 1994 in Rumänien und wurde gleich zu einem Bestseller. Er verkaufte sich über 20000 Mal, gewann wichtige Literaturpreise und erfreute sich des Lobs der Kritiker und der Begeisterung der Leser. Im deutschsprachigen Raum wurde er u.a. in Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, Literaturkritik.de, Weltbild.at, Buchkritik.at rezensiert.

Aranca Munteanu, geboren 1950 in Bukarest, lebt seit 1967 in Wien. Studium der Anglistik und Kunstgeschichte in Wien. Langjährige Übersetzerin und Redakteurin der Zeitschrift Sinteza. Übersetzte bereits u.a. Werke von Daniel Banulescu, Florin Lazarescu, Dan Lungu und Maria Tacu.

Dezember 2010: Der Internationale Tag des Ehrenamtlichen Engagements 2010 – Ehrung der Stadt Konstanz für die interkulturelle Arbeit

 OB-Toni

Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtlichen Engagements werden seit 1997 Bürgerinnen und Bürger in Anerkennung ihres Einsatzes in verschiedenen Bereichen ausgezeichnet, wie: Förderung der Kultur- und Schulpflege, Natur- und Umweltschutz, politisches und/oder soziales Engagement, kirchliche Organisationen, Hilfsorganisationen usw.
Am 1. Dezember 2010 wurden die Ehrungen an Personen deutscher und ausländischer Herkunft verliehen, die sich für die Förderung der Integration, des interkulturellen Verständnisses sowie des Zusammenlebens mit internationalen Menschen engagiert haben. Zu den gewürdigten Personen zählt auch Antonia Olariu, Vorsitzende der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V. Ein Grund mehr zur symbolischen Wichtigkeit dieser Ehrung ist auch die Tatsache, dass Konstanz eine bedeutende Zahl an rumänischen Studierenden beherbergt, nicht zuletzt dank der jahrelangen Partnerschaft der Universitäten Konstanz und Jassy.
In seiner Laudatio begründete der Oberbürgermeister der Stadt Konstanz Horst Frank die Ehrung hauptsächlich durch das vorbildliche ehrenamtliche Engagement von Antonia Olariu stellvertretend für die Deutsch- Rumänischen Gesellschaft Bodensee und darüber hinaus auch durch ihre erfolgreiche berufliche und konzeptionelle Tätigkeit ebenfalls im Bereich Integration: Als Deutschdozentin für ausländische Studierende, Referentin für die Beratung internationaler WissenschaftlerInnen, beeidigte Übersetzerin für Deutsch und Rumänisch sowie Autorin von Curricula zur sprachlichen Integration von Zuwanderern.
Zu den ProjektkoordinatorInnen, die sich im Rahmen der Deutsch- Rumänischen Gesellschaft Bodensee engagieren, gehören die derzeitigen Vorstandsmitglieder: Dr. Norina Procopan, Prof. Dr. Michael Przybzlski, Ursula Dreher, Anda Lohan und Dr. Rafael Horenian. Die Realisierung zahlreicher Projekte wäre auch nicht ohne die Beteiligung vieler Mitglieder möglich, die zu den jeweiligen Zeitpunkten den Verein aktiv unterstützt haben, wie: Ramona Trufin, Thomas Wagner, Mihaela Homanã, Mãdãlina Mirea, Marian Luca, Daniela Arghir, Eugenia Neme., Rodica Kisch, Edith Heidel, Sonia Tudose, Mihai Pitea, Dominic Fritz, Fabian Dreher, Jim Christian Zoghaib, Irina Mazzola, Adrian Sacalschi, Peter Andree, Aurelia Merlan, Irina Perdivarã, Thorsten Mertens, Iulia Ionescu, Andreea Baciu, Günther Weinmüller, Prof. Dr. Erhard Roy Wiehn, Dr. Adrian Ciupuliga, Markus Zysett u.a.
Seit der Neugründung im Jahr 2004 hat das Team der Deutsch- Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V. über 70 Veranstaltungen in den Bereichen: Kultur, Literatur, Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Musik, Film, Kunst u.a. organisiert. Im Jahr 2005 wurden auch die Deutsch-Rumänischen Kultur- und Wissenschaftstage am Bodensee initiiert, die über 800 Besucher ansprachen und eine durchaus positive Resonanz in der deutschen Presse fanden. Zahlreiche Projekte fanden u.a. in Kooperation mit Volkshochschule, Kulturbüro, Integrationsbüro Konstanz (Integrationsbeauftragte Elke Cybulla), Universitäten Konstanz und Jassy, Rumänisch-Orthodoxe Kirche (Pfarrer Ionel Nemes) statt.
Zu den Persönlichkeiten, die seit 2004 in Konstanz zu Gast waren, zählen u.a.: Der schweizer-rumänische Schriftsteller Cãtãlin Dorian Florescu; Wilfried Gruber, ehemaliger deutscher Botschafter in Bukarest; Dr. Matthias Buth, Ministerialrat bei dem Beauftragten der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und Medien in Bonn; Fritz Bläsner, Geschäftsführer des Rumänischen Verbindungsbüros der L-Bank Stuttgart; Mag. Rembert Schleicher vom Auslandsreferat der Universität Wien und österreichischer Kulturaattache der Republik Österreich in Krakau a.D.; Bernadette Conrad, deutsche Autorin und Journalistin; Daniel Bãnulescu, rumänischer Autor aus Bukarest und seine Übersetzerin Aranca Munteanu aus Wien; die Musikerfamilie Alexander, Bogdan und Alexander jr. Kisch aus Konstanz; die Pianistin Luiza Borac aus Rumänien; die Schriftstellerin Dr. Lucia Olaru Nenati aus Rumänien; das Künstlerpaar Simona Ciubotaru und Eugen Pentz aus Stuttgart; Dr. Gerhild Framhein, damals Leiterin des Auslandsreferats der Universität Konstanz; Prof. Dr. h.c. Florin Ionescu aus Konstanz, Präsident der “American-Romanian Academy of Arts and Sciences”; Prof. Dr. Alexandru Cecal, damals Prorektor der rumänischen Universität Al.I.Cuza, Iasi; Prof. Dr. Ileana Costea von der California State University, USA; die MalerInnen Maria Fülöp, Maria Piziali, Olimpiu Orza u.a.

Quellen und weitere Infos unter:

http://www.konstanz.de/rathaus/medienportal/mitteilungen/02188/index.html?lang=de
http://www.agero-stuttgart.de/REVISTAAGERO/ ACTUALITATEA%20GERMANA/Antonia%20Olaru%20premiata%20cu%20distinctia%20de% 20onoare%20a%20orasului%20Konstanz.htm
http://www.hotnews.ro/stiri-diaspora-8113821-botosani-konstanz-asociatie-romano-germanapresedinta- antonia-olariu-premiate-germania.htm
http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Eine-vielfaeltige-Kulturregion-in- Suedosteuropa;art372448,1567706
http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Rumaenien-ist-nicht-gleich- Dracula;art372448,1572981
http://www.drg-bodensee.de/html/kulturtage.html
http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Schwermut-und- Schoenheit;art372448,1576361
http://www.larg.de/?archive&id=207

Samstag, 8.05.2010, 13.00 Uhr, Dachterrasse des Kulturzentrums am Münster

Deutsch-Rumänische Geschichten für Kinder und ihre Eltern.  Die DRG bietet im Rahmen des Konstanzer Kulturfestes „Glück 2010“ eine Veranstaltung für Kinder an.  Ansprechperson: Ursula Dreher

Donnerstag, 20.05.2010, ab 19.00 Uhr, Raum A701, Universität Konstanz

Deutsch-Rumänischer Filmabend.  Projektverantwortliche: Madalina Mirea

Sonntag, 6. Juni 2010, ab 18 Uhr, Astoria-Saal der Volkshochschule Konstanz

Gymnasiast, Theatermacher, Autor: Philipp Röding liest am Wochenende. 19 Jahre alt – und schon ein begnadeter Autor und Theatermacher: Die Rede ist von dem Konstanzer Philipp Röding, Schüler am Suso-Gymnasium. Mit gerade mal 17 Jahren inszenierte er auf der Werkstattbühne des Stadttheaters Konstanz sein erstes eigenes Stück. Zwei weitere Inszenierungen folgten: Mit seinen Stücken „Absinth und Rosenwasser“ (2007) und „Pleasant View“ (2008) fand er große Beachtung. Nun konnte die Deutsch-Rumänische Gesellschaft Konstanz-Bodensee den 19jährigen Autor zu einer Lesung gewinnen. Wer Lust hat, dabei Philipp Röding persönlich kennen zu lernen,  hat am Sonntag, 6. Juni, ab 18 Uhr im Astoria-Saal der Volkshochschule Gelegenheit dazu. Der Abend wird musikalisch von dem Jazzflötisten Charles Davis begleitet. Der Eintritt ist frei. Organisation: Dr. Norina Procopan und Antonia Olariu

Sonntag, 17.Juni 2010, 11-12.30 Uhr, Astoria-Saal der Vhs Konstanz

Zusammen mit unseren Kooperationspartnern (Stadtbücherei, Volkshochschule, Integrationsbeauftragte der Stadt Konstanz sowie mehrere interkulturelle Konstanzer Vereine), möchten wir Sie zu einer Erzählreise durch die Kulturen und Literaturen der Welt einladen. Die Deutsch-Rumänische Gesellschaft wird dieses Jahr das Projekt “Erzählte Zeit – Interkulturelle Begegnung 2010″ eröffnen. Die Deutsch-Rumänische Gesellschaft konnte als Ehrengast den Chamisso-Preisträger Catalin Dorian Florescu nach Konstanz gewinnen. Florescu ist ein leidenschaftlicher Erzähler, jede Begegnung mit ihm wird zu einem faszinierenden Erzähltraum. Seine Literatur hat ihre  Wurzeln in den rumänischen Dörfern,  dort, wo Geschichten, glaubhafte und phantastische, von Mund zu Mund gehen.   Der schweizerisch-rumänische Autor Catalin Dorian Florescu, Chamisso-Preisträger, liest aus seinen letzten Romanen Der blinde Masseur (2006) und Zaira (2008). Das Gespräch moderiert die Germanistin Antonia Olariu, Vorsitzende der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee. Florescu wurde 1967 in Rumänien geboren und emigrierte 1982 in die Schweiz, wo er Psychologie an der Universität Zürich studierte. Seit Dezember 2001 lebt er als freier Schriftsteller in Zürich. Seine Romane wurden mehrfach ausgezeichnet und in viele Sprachen übersetzt. Eintritt frei!

Freitag, 3. Dezember 2010, ab ca. 19 Uhr

Restaurant Kutscherstube, 78315 Markelfingen-Radolfzell Feier anlässlich des rumänischen Nationalfeiertages

 

Januar 2011: Verleihung der Ehrenurkunde und Medaille zum 150. Jahrestag seit der Gründung der Universität Alexandru Ioan Cuza Jassy (Rumänien) in Konstanz (Deutschland)

Bei der Integration von internationalen Bürgern belegt Konstanz unter den Teilnahmestädten den ersten Platz, wie die Urban-Audit Befragung vor einigen Monaten eindrucksvoll zeigte. Zudem ist die Universität Konstanz, laut den jüngsten Rankings der Humboldt-Stiftung und der DFG, nicht nur die drittmittelstärkste sondern auch die internationalste Universität Deutschlands. Dank der seit 1994 bestehenden Partnerschaft zwischen der Universität Konstanz und der Universität Jassy, der ältesten rumänischen Universität, bildeten die Rumänen hier bis vor kurzem den höchsten Anteil an internationalen Studierenden.

Konstanzer Anzeiger vom 02. März 2011   weiter

Uni-Toni

Im Januar 2011 kam eine Delegation der rumänischen Universität nach Konstanz, zu der Frau Livia DUMITRIU, Leiterin des International Offices und Prof. Dr. Luca, Dekan der Fakultät für Physik gehörten. Im Rahmen eines Treffens rumänischer und deutscher Studenten fand eine Feierstunde zur Ehrung von Antonia OLARIU statt, ehemaliger Studentin beider Universitäten, derzeit Deutschdozentin für ausländische Studierende sowie Referentin für internationale Wissenschaftler an der Universität Konstanz und seit 2004 Vorsitzende der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V. Im Namen des Senats der Universität Jassy wurde sie mit der Ehrenurkunde und Medaille zum 150. Jahrestag seit der Gründung der Universität für ihre Gesamttätigkeit zur Förderung der “Beziehungen zwischen den Partneruniversitäten Konstanz und Jassy” sowie “des interkulturellen Austausches”, nicht zuletzt auch als Vorsitzende der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V. gewürdigt.
Die Universität Konstanz wurde von der Beauftragten des Rektorats für die Beziehungen zur Universität Jassy Dr. Gerhild FRAMHEIN vertreten, ehemals Leiterin des Auslandsreferats und zudem Ehrenmitglied des Senats der rumänischen Universität, die der jungen Germanistin, als einem “Vorbild für die junge Generation” auf symbolische Weise ein Abzeichen mit der deutschen und rumänischen Flagge überreichte.
Die 33-Jährige Antonia Olariu stammt aus der Bukowina und hat selbst im Rahmen der Partnerschaft der Universitäten in Jassy und Konstanz Germanistik und Hispanistik studiert. Danach absolvierte sie in Konstanz ein Studium für Dozenten des Deutschen als Fremdsprache und lebt inzwischen seit über zehn Jahren hier. Mehr
Die Verleihung dieser Auszeichnungen versteht sich einerseits als symbolische Anerkennung eines besonderen Engagements im interkulturellen Austausch und andererseits als ein Signal für die gegenwärtige Wichtigkeit europäischer Integration.

Quellen und weitere Infos unter:

http://idw-online.de/pages/de/news394790
http://www.siebenbuerger.de/zeitung/artikel/verschiedenes/10870-ehrenurkunde-fuer-antoniaolariu. html
http://www.bucuresti.eu/news.php
http://www.agero-stuttgart.de/REVISTAAGERO/ ACTUALITATEA%20GERMANA/Antonia%20Olariu%20primeste%20Diploma%20de%20onoare %20si%20medalia%20Aniversara.htm

Montag, 9.05.2011,18.00 Universität Konstanz: „Europe Day“

Anlässlich des EUROPA-TAGES am 9. Mai 2011 lädt die Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V., Konstanz zu einem interessanten und hochaktuellen EU-Vortrag und anschließend zu einem EU-Filmabend ein.

Vortrag: Umweltpolitik in den MOE-Staaten. Gentechnikverbot in Rumänien

Referentin: Dr. Jale Tosun, Politikwissenschaftlerin, Universität Konstanz

Auswirkungen des EU-Beitritts auf die Umweltpolitik in den MOE-Staaten.
Welche Rolle spielt der so genannte „Acquis Communautaire“ (Gemeinschaftlicher Besitzstand)? Wie groß sind die Anforderungen an die MOE-Staaten, damit die europäischen Vorgaben rasch in nationales Recht überführt werden?

Die EU und der Anbau von gentechnisch verändertem Saatgut.
Die EU fährt hier einen sehr liberalen Kurs und sieht es nicht gerne, wenn Mitgliedstaaten ein Verbot verhängen. In diesem Kontext wird auf den Fall „Rumänien“ eingegangen, wo ein Verbot angekündigt wurde, welches dann aber scheiterte.

Vortrag zur EU und Filmabend, anschließend deutsch-rumänische Spezialitäten.
Projektkoordination: Cornelia Baciu, mit Beteiligung von: Antonia Olariu

Montag, 9. Mai 2011, 20.00 Uhr, Raum A 702, Universität Konstanz

Filmabend: „One day in Europe“, Regie: Hannes Stöhr

Sonntag, 15.05.2011, 11.00-18.00 Uhr, Veranstaltungsgelände „Klein Venedig“ Konstanz

Präsentationsstand der DRG Bodensee .V. Die DRG Bodensee e.V. lädt zu ihrem Präsentationsstand auf ihrem bei der GEWA 2011. Projektkoordination: Antonia Olariu, mit Beteiligung von: Cornelia Baciu, Norina Procopan und Rafael Horenian. Die grenzüberschreitende Messe Kreuzlingen/Konstanz GEWA 2011 findet vom 12. bis zum 15. Mai 2011 statt. Der attraktive Messestandort direkt am See vielen Kauf- und Degustationsmöglichkeiten erwartet dieses Jahr  60.000 Besucherinnen und Besucher. Basis-Informationen zur GEWA 2011, Messedauer: Donnerstag, 12. Mai, bis Sonntag, 15. Mai 2011, Messeort: Bodensee-Arena Kreuzlingen / Klein-Venedig, Konstanz, Ausstellungsfläche: ca. 10.000 qm; Aussteller: ca. 400; Besucher: ca. 60.000. Eintritt frei! Mehr unter: http://www.gewa-messe.com/

Freitag, 27.Mai 2011 – Samstag, 7. Juni 2011, Neuwerk Konstanz. (Oberlohnstraße 3)

Kunstaustellung Hölderlin – Ein Gespräch in Bildern. Hölderlins in den Werken dreier Klausenburger Künstler: Ioana Antoniu, Nicolae Procopan und Radu Pulbere. 27. Mai, 19.00 Uhr: Ausstellungseröffnung mit Vernissage (im Neuwerk Konstanz).  4. Juni, 19.00 Uhr:  Finissage (im Neuwerk Konstanz). Hyperion und Diotima als Schlüsselfiguren in Hölderlins Roman „Hyperion“ gelten für die drei Künstler als Ausgangspunkt des Versuchs, mithilfe anschaulicher Mittel und der Reflexion subjektiver Modernität einen Dialog zu Hölderlins Werk zu gestalten. Die Bilder – manche davon einen hieratischen und zeitlosen Charakter, andere wiederum unerwartet moderne Assoziationen aufweisend – vermitteln den Eindruck, den ursprünglichen Text zusätzlich verschlüsseln zu wollen. Was zunächst als Chiffre gilt, erweist sich als Einladung, Hölderlins Roman „Hyperion“ in seiner Resonanz mit der Bilderwelt der drei Künstler neu wahrzunehmen. Projektkoordination: Dr. Norina Procopan, mit Beteiligung von Antonia Olariu und Prof. Dr. Michael Przybylski

Samstag, 3. Dezember 2011, ab ca. 19 Uhr

Auch in diesem Jahr wollen wir den rumänischen Nationalfeiertag gemeinsam feiern, wie gewohnt mit rumänischem Essen und Musik in demselben Restaurant wie letztes Jahr.

Wo? Restaurant Kutscherstube, Radolfzeller Straße 5, D-78315 Markelfingen-Radolfzell  (in der Nähe des Bahnhofs). Für das leibliche Wohl wird auch diesmal gesorgt – mit ciorba, mici, sarmale und einiges mehr.

  

Freitag, den 27. Jan 2012, ab 10.20 Uhr, Aula des Alexander von Humboldt Gymnasiums Konstanz

Theater-Aufführung:„Bald ruh´ ich wohl – Eichmanns letzte Nacht“ von Andreas Gruhn
Regie: Stefan Krause mit Hanno Dinger. Bühne: Jeff Roth. Die Theateraufführung des Ensembles “Neues Schauspiel Köln” findet in der statt. Die Veranstaltung wird von dem Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Konstanz, der Deutsch-Rumänischen-Gesellschaft Bodensee und dem Hegau-Bodensee-Seminar (Leitung Dr. Norina Procopan) unterstützt. Mehr Infos unter:  http://www.avh-konstanz.de/aktuelles/00408/00451/00590/index.html?lang=de

Samstag, 12. Mai 2012, 16.30 – 17.15, Romanabteilung der Stadtbücherei,  Kulturzentrum am Münster

Rumänische Geschichten – vorgelesen auf Deutsch von Ursula Dreher im Rahmen des Konstanzer Kulturfestes „Heimat“ 2012. Eine Veranstaltung der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V. in Kooperation mit dem Kulturbüro der Stadt Konstanz.  Eintritt frei. Weitere Infos unter: http://www.konstanz.de/kulturzentrum/01635/04761/index.html

Fr., 26.10.2012, 19.30 Uhr, Astoriasaal im Kulturzentrum am Münster, Konstanz, Eingang Katzgasse 7

Lesung von und mit Catalin Dorian Florescu. Eine Veranstaltung der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V. in Kooperation mit dem Kulturbüro Konstanz. Der Schweizer Schriftsteller Catalin Dorian Florescu, ausgezeichnet u.a. mit dem Schweizer Buchpreis und dem Eichendorff-Literaturpreis 2012, liest am Fr., 26.10., im Kulturzentrum am Münster aus seinen Romanen “Jacob beschließt zu lieben” und “Zaira”.  Einführung und Moderation: Antonia Olariu, Germanistin und Vorsitzende der DRG Bodensee e.V.  Elke Heidenreich schreibt in der Frankfurter Allgemeine Zeitung über den Roman Jacob beschließt zu lieben:  Catalin Dorian Florescu katapultiert sich mit seinem neuen Roman in die vorderste Reihe unserer Literatur. (…) Kaum einer erzählt mit so viel Kraft, Sinnlichkeit, Wärme, mit einem so großen, Jahrhunderte umfassenden Atem, so ruhig und furchtlos, vor Brutalität und Grausamkeit so wenig zurückschreckend wie vor leiser Zärtlichkeit und Wehmut. Was für ein Erzähler! (…) Florescu beachtet jedes Detail, jede Nuance und lässt sein ländliches Sittenbild lebendig werden wie ein Bild von Breughel, mit allen Schrecken und Schönheiten. (…) Er hat einen großartigen Roman über ein brutales Jahrhundert und ein hoffnungsloses Leben geschrieben, der dennoch nie in die Hoffnungslosigkeit absinkt. Es ist ein wirkliches Buch der Liebe geworden. Catalin Dorian Florescu wurde 1967 in Timisoara, Rumänien (Temeswar) geboren. 1976 reiste Florescu mit seinem Vater von Rumänien nach Italien und Amerika aus, kehrte aber acht Monate später wieder zurück. Im Sommer 1982 floh der damals 15-Jährige mit seinen Eltern in den Westen und wohnt seitdem in Zürich. Mittlerweile ist er Schweizer Bürger und arbeitet als Schriftsteller und Psychologe. Zu seinen Auszeichnungen zählen das Hermann-Lenz-Stipendium, der Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis, der Anna-Seghers-Preis, der Schweizer Buchpreis, der Eichendorff-Literaturpreis 2012 für das Gesamtwerk und die Arbeit als Dresdner Stadtschreiber. Eintritt 7 € / 5 €, Kartenreservierungen beim Kulturbüro Konstanz,  Tel. 07531 900 900

Freitag, 30. November, 19:00 Uhr, Zimmerbühne in der Niederburg, St. Johanngasse 2 (beim Münsterplatz) 78462 Konstanz

Lass uns gemeinsam die Worte finden: Eine Collage aus Briefen von Paul Celan und Ingeborg Bachmann und musikalischen Momente. Einladung der Deutsch – Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V. anlässlich des Rumänischen Nationalfeiertags. Luca Pulbere (Klavier) Ruxandra Sericiuc (Oboe), Eine Lesung in rumänischer und deutscher Sprache mit Anda Lohan und Ursula Dreher, mit einer Einführung von Dr. Norina Procopan.  Eintritt: 7.- / 5.- 
Der Briefwechsel zwischen Paul Celan und Ingeborg Bachmann, zwei der bedeutendsten deutschsprachigen Dichtern nach 1945, beginnt 1948 und endet 1961. Er ist ein bewegendes Zeugnis der Liebe zweier Schreibenden mit unterschiedlicher Herkunft und schwer zu vereinbarenden Lebensentwürfen, eine Liebe, die von Störungen und Krisen gekennzeichnet ist. Der Briefwechsel ist zugleich auch ein Ringen um Freundschaft, um das Bewahren einer über Jahre entstandene Vertrautheit, um das Verhindern der Zerstörung ihrer besonderen Beziehung. Eine Beziehung, die in dem Papier anvertrauten Wort ihren persönlichen Ausdruck findet. 

Samstag, den 01. Dezember 2012, 19.30 Uhr, Konradihaus Kapelle, Uhlandstr. 15, 78464 Konstanz

Rumänische Weihnachtslieder gesungen vom Chor der Rumänisch-Orthodoxen Kirche Heiliger Geist Konstanz
unter der Leitung von Georgeta Cirstea. Programmleitung: Eugenia Nemes.Ein Benefizkonzert. Der Erlös kommt einer bedürftigen Familie aus Suceava-Rumänien zugute. Einladung der Rumänisch-Orthodoxen Kirchengemeinde “Heiliger Geist” Konstanz (Pfarer Ionel Nemes) anlässlich des Rumänischen Nationalfeiertags mit freundlicher Unterstützung der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Bodensee e.V. (Vorsitzende Antonia Olariu)

Oktober – November 2013

Im Namen des Konstanzer Theaters (und speziell des Projektleiters Andreas Bauer) möchten wir zu den folgenden Veranstaltungen einladen:

Die “Werkstatt Europa” richtet speziell im November ihren Fokus auf Rumänien mit Theateraufführungen und drei weiteren Veranstaltungen:

1) Das Theater Konstanz zeigt einen der wichtigsten Romane der Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, HERZTIER. Oberspielleiter Mario Portmann (Regie und Bühne) Weitere Termine: Mittwoch, 30. Oktober, Donnerstag, 31. Oktober, Samstag, 2. November, Freitag, 22. November, Samstag, 23. November, jeweils 20 Uhr, Samstag 9. November,. um 20.30 Uhr, mit vorausgehender Lesung mit Karin Gündisch, Beginn 18.30 Uhr.

 2) Am 9.11. ab 18.30 liest die bekannte deutschrumänische Kinder- und Jugendbuchautorin Karin Gündisch aus ihrem
Tagebuch von Mitte/Ende der 80er Jahre. Der    Abend trägt den Titel ”Maisbrei explodiert nicht”.

3) Am darauf folgenden Samstag, 16.11. findet ab 11 Uhr eine symposiumsartige Matinee statt, in Kooperation mit dem Seminar “Exzesse des Erinnerns und Vergessens in Osteuropa” der Uni Konstanz (Prof. Dr. Tanja Zimmermann) statt. Der Eintritt ist frei.

4) Zum vorläufigen Abschluss des “Rumänien-Zyklus’” gibt es noch eine Herta-Müller-Nacht, mit Lesungen rund um die letzte Vorstellung von “Herztier” am 23.11. ab 19 Uhr.

Alle Veranstaltungen finden in der Werkstatt Inselgasse statt.

28.11. – 2.12.13, Zebra-Kino Konstanz

Das Zebra-Kino zeigt in Kooperation mit der Hochschulgruppe Osteuropa an der Universität Konstanz den Film “Mutter und Sohn” (“Pozitia copilului”). Spieltermine: 28.11. 20:00 | 29.11. 21:15 | 30.11. 18:30 | 2.12. 19:00. Am Sa, 30.11.13, 18.30 Uhr: Einführung zum Film durch Dr. Norina Procopan, Deutsch-Rumänische Gesellschaft Bodensee e.V. Weitere Infos unter: www.zebra-kino.de

Sonntag, 1. Dezember 2013, 17.00 Uhr, Konradihaus-Kapelle, Uhlandstr.15, Haus B, Konstanz

Einladung der Rumänisch-Orthodoxen Kirche “Heiliger Geist”Konstanz, Pfarrer Ionel Nemes. Die Rumänisch-Orthodoxe Kirchengemeinde”Hl. Geist” lädt anlässlich des rumänischen Nationalfeiertags zum Weihnachtsliederkonzert des Chores der Kirchengemeinde”Hl. Geist” Konstanz und zum Vortrag “Die historische Bedeutung des 1. Dezember 1918″ ein. Referent ist der Pfarrer Dr. Nicolae Gilla (Rumänisch-Orthodoxe Kirchengemeinde Tübingen). Eintritt frei, Spenden erbeten Weitere Infos unter: www.parohia-konstanz.de